BAFA Förderungsprogramm
BAFA Förderungsprogramm
Förderung Klimaanlage 2022: So erhalten Sie 35% vom Staat
Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) erhalten Sie Unterstützung bei der Anschaffung von Wärmepumpen für die Sanierung von Gebäuden, die dauerhaft Energiekosten einsparen und somit den Klimaschutz positiv beeinflussen. Da in vielen Klimaanlagen Wärmepumpen verbaut sind, welche nicht nur effizient kühlen, sondern auch heizen können und somit Anlagen zur Wärmeerzeugung darstellen, sind diese Klimaanlagen unter bestimmten Voraussetzungen in der Förderung inbegriffen. Wird ein Energieeffizienz-Experte hinzugezogen (optional), ist dieser zudem ebenfalls förderfähig.
Übersicht der Anforderungen*:
Antragsberechtigte Personen
Antragsberechtigt sind Eigentümer, Mieter, Pächter von sowohl Gebäuden/Gebäudeteilen als auch Grundstücken, auf oder in dem die Maßnahme umgesetzt werden soll. Diese können sowohl Privatpersonen sein als auch Gewerbetreibende.
Förderfähige Anlagen
Mit dem Programm werden insbesondere Wärmepumpen gefördert, welche eben auch in Klimaanlagen verbaut sind. Prototypen und gebrauchte Anlagen sind hiervon ausgenommen. Es gibt klare Bestimmungen, die definieren, welche Anlagen förderfähig sind. Hierzu gibt es eine Auflistung, die entsprechend förderfähige Klimaanlagen aufführt. Diese können Sie hier über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle herunterladen. Klimaanlagen, die in der Liste nicht aufgeführt sind, jedoch aus den technischen Daten ein SCOOP von min. 4,5 und eine Energieeffizienzklasse von A++ beim Heizen aufweisen, sind zudem ebenfalls förderfähig.
Investitionsvolumen
Das Mindestinvestitionsvolumen liegt bei 2.000 € Brutto. Der Fördersatz liegt hierbei bei 35%. Bei der Umsetzung einer Sanierungsmaßnahme ist zudem ein zusätzlicher Förderbonus von 5% möglich. Sollten Ölheizungen durch Wärmepumpen ersetzt werden, ist sogar ein Zusatzbonus von weiteren 10% möglich.
Gebäudeanforderungen
Die Förderung ist sowohl für Wohngebäude als auch für Nichtwohngebäude möglich. Für Wohngebäude sind die förderfähigen Ausgaben auf 60.000 € gedeckelt, für Nichtwohngebäude liegt die Deckelung bei 15 Millionen Euro. Voraussetzung für beide Gebäudearten ist, dass die Anlagen mindestens zu 25% über erneuerbare Energien betrieben werden. In beiden Fällen ist die Förderung nicht für Neubauten zulässig, sondern ausschließlich für Bestandsobjekte.
Hinweise Antragstellung
Besonders wichtig ist zu beachten, dass Sie erst den Antrag stellen müssen, bevor Sie die Leistung beauftragen. Die Antragsbearbeitung kann aufgrund der erhöhten Antragsaufkommens einige Zeit in Anspruch nehmen, sodass sich viele Kunden dazu entscheiden, die Leistung direkt nach Antragsstellung zu beauftragen, da bei sorgfältiger Beachtung aller Rahmenbedingungen nur noch ein geringes Restrisiko auf Antragsablehnung besteht und die Wartezeit so nicht im Wege steht. Die Bewilligung können wir Ihnen selbstverständlich zu keiner Zeit gewährleisten. Da die Summe nach Antragsstellung nicht mehr verändert werden kann, sollten Ihnen jedoch unbedingt Angebote bzw. Kostenvoranschläge vorab vorliegen.
Ablauf Antragstellung
Im ersten Schritt sollten Sie sich ein kostenfreies Angebot / Kostenvoranschlag einholen, um die Investitionssumme für den Antrag festzulegen. Die für die Förderung geeigneten Klimaanlagen sind bei uns bereits mit einem Hinweis auf die Förderung versehen. Im nächsten Schritt füllen Sie die drei Seiten des Antrages aus, welchen Sie hier finden können. Hinweis: Bei der Wärmepumpenauswahl finden Sie entweder Ihre Klimaanlage in der Listung oder kreuzen aber „nein“ an, um dann im letzten Schritt die Datenblätter der gewünschten Klimaanlage eigenständig hochzuladen. Diese stellen wir Ihnen zu jeder Klimaanlage auf der Website zum Download zur Verfügung. Zudem haben wir die Erfahrung gesammelt, dass die meisten Kunden Schwierigkeiten bei der korrekten Ausfüllung der „Anlagen zur Wärmeerzeugung“ haben, da diese sehr komplex gestaltet ist. Eine genaue Anleitung dazu erhalten Sie in unserer ausführlichen Informationsbroschüre, welche Sie hier herunterladen können.


Weiterführende Links/Dokumente:
*Bitte berücksichtigen Sie, dass es sich hierbei um eine Zusammenfassung handelt, die einem Überblick dient. Weitere Informationen zu Ausnahmen, Sonderfällen und näheren Details zu den Rahmenbedingungen können Sie der ausführlichen Informationsbroschüre entnehmen, welche wir explizit für Sie zusammengestellt haben und Ihnen hier zum Download zur Verfügung stellen.